Previous Next

Die TCM-Ordination Dr. Werenfrid Heger bietet eine auf dem Wissen der westlichen Schulmedizin basierende integrative Medizin. Die Behandlung erfolgt vor allem mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin, wobei jedoch der Aspekt der westichen Medizin nicht ausgeklammert wird.

TCM ist eine mehrere tausend Jahre alte Erfahrungsmedizin, bei der mittels Kräuter, Akupunktur und Moxibustion, Schröpfen, Gua sha oder Tuina behandelt wird. Als Vorbeugung aber auch Therapie kommen Qi Gong bzw. Tai Chi und die Ernährung zum Tragen. Die ausgewählte Therapie hängt von der Krankengeschichte des Patienten ab, und erfasst das betroffene Organ- und Meridiansystem, die Wandlungsphasen („Fünf Elemente“), sowie Abhängigkeiten von äußeren und inneren Faktoren.

Die Chinesische Medizin versteht den Menschen als ein ganzheitliches System und seine Gesundheit oder Krankheit werden durch Harmonie oder Störung des Energie-Flusses definiert. Yin und Yang sowie Qi treten als universelles Prinzip auf und Ziel der TCM ist, diese in Einklang zu bringen und den Qi-Fluss zu harmonisieren. Wenn dieser Zustand erreicht ist, ist der Mensch gesund.

TCM ist ein eigenständiges Medizinsystem und kann eigenständig oder in Kombination mit der westlichen Medizin eingesetzt werden. Vor Beginn oder parallel zur Behandlung sollte immer auch eine diagnostische Abklärung der Beschwerden nach westlich-medizinischen Kriterien erfolgen.

Die Traditionelle Chinesische Medizin eröffnet durch ganzheitliche Therapieansätze Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen akuter, chronischer und funktioneller Erkrankungen - sie dient wesentlich aber auch der Krankheitsprävention und Lebenspflege, das heißt der Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden.